Meerjungfrauen-Mädchen Shiloh gestorben

26. Oktober 2009 | von admin | Kategorie: Aus aller Welt, Leitartikel

Aus aller WeltAugusta (USA). Die Ärzte gaben Shiloh Pepin nur wenige Tage zu leben. Trotzdem schaffte es das kleine Mädchen bis zu ihrem 10. Lebensjahr durchzuhalten. Jetzt machte ihr Körper jedoch nicht mehr mit.

Shiloh Pepin wurde im August 1999 mit der seltenen Krankheit „Sirenomelie“ – auch bekannt unter dem sogenannten „Meerjungfrauen-Syndrom“ – geboren. Ihre Beine waren vom Becken bis zur Fußsohle zusammengewachsen. Die kleine Meerjungfrau hatte nur eine eingeschränkt funktionierende Niere, Teile ihres Darms sowie ihre Geschlechtsorgane fehlten vollständig.

Shiloh besuchte sogar die Schule und absolvierte in Kennebunkport die fünfte Klasse. Bekanntheit erlangte das 10-jährige Mädchen als sie am 22. September in der Oprah Winfrey Show auftrat und gemeinsam mit der TV-Ikone auf ihrer Couch Platz nahm. Ebenso berichtete der deutsche Fernsehsender RTL über die kleine Meerjungfrau.

„Ich bin eine Meerjungfrau“, sagte sie immer ganz stolz. Shiloh nahm ihr Schicksal an und war stets aufgeweckt und lebensfroh. Eine Trennung ihrer Beine war jedoch aufgrund der Lage ihrer Blutgefäße nicht möglich gewesen. Weltweit leben nur noch zwei Menschen, die ebenfalls an der seltenen Krankheit „Sirenomelie“ leiden: Tiffanny Yorks (21) aus den USA und Milagros Cerrón (5) aus Peru. Beiden wurden ihre Beine operativ erfolgreich getrennt.

Shiloh Pepin meisterte trotz ihres schweren Schicksals 10 Jahre ihres nur sehr kurzen Lebens – und das obwohl ihr die Ärzte nur sehr geringe Überlebenschancen gaben. Jetzt erkältete sich die kleine Meerjungfrau sehr stark, was sich fatalerweise zu einer Lungenentzündung entwickelte. Shilohs Kräfte ließen nach und so verlor sie am 23. Oktober den Kampf gegen ihre Krankheit.

Kommentar schreiben