Afghanistan: Mehr als 50 Tote bei Wahl

20. August 2009 | von admin | Kategorie: Politik, Top-Artikel

PolitikKABUL. Bei der Präsidentschaftswahl im islamischen Staat Afghanistan sind nach offiziellen Angaben am Donnerstag, 20.8.2009, im Rahmen mehrerer Anschläge, Auseinandersetzungen und Gefechten mehr als 50 Menschen getötet worden. Nach der Schließung der Wahllokale gab Afghanistans Innenminister Hanif Atmar bekannt, dass genau genommen neun Polizisten und neun Zivilisten ums Leben gekommen sind. Darüber hinaus seien bei den sich ereigneten Zwischenfällen weitere 14 Polizisten sowie 13 Unbeteiligte verletzt worden.

Afghanistans Verteidigungsminister Abdul Rahim Wardak merkte in einem Gespräch an, dass des Weiteren acht Soldaten getötet und 25 weitere verwundet worden sind. Vier Selbstmordattentäter hätten sich im Rahmen der gewaltsamen Gefechte in die Luft gesprengt. Darüber hinaus merkte ein Polizeisprecher in der nordafghanischen Provinz Baghlan an, dass genau genommen 21 Taliban-Kämpfer und ein Distrikt-Polizeichef bei den brutalen Zwischenfällen in Kabul ums Leben gekommen sind.

Kommentar schreiben